2004
BCor 5 (September bis Mai 1531)
Berndt Hamm, Reinhold Friedrich, Roland Liebenberg und Andreas Puchta

Der Augsburger Reichstag 1530 - Bucers Konkordienschrift zum Abendmahlsstreit

Theologische Themen: Bucer antwortet auf die Fragen der waldensischen Synode von Mérindol, die ihm Georg Morel und Petrus Lathomus vorlegen: Über die Berufung von Geistlichen, Ehe, Ehelosigkeit und Unzucht, die Hierarchie unter Geistlichen, Geistliche und Besitz, Sakramente, Eid, Kindertaufe, Fegefeuer, Gewalt der Obrigkeit, Zinsen, Glaube und Werke sowie die Exkommunikation. Bucers homiletischer Fernkurs für Fortunatus Andronicus (Nr. 369).

Der Abendmahlsstreit: Bucers bespricht mit Luther in Coburg (26./27. September), wie der Abendmahlsstreit beizulegen sei. In Radelsdorf b. Bamberg trifft er mit Herzog Ernst von Braunschweig-Lüneburg zusammen und erörtert den Reichstagsabschied (28. September), anschließend diskutiert Bucer in Nürnberg mit Melanchthon, dem sächsischen Kanzler Gregor Brück und dem Nürnberger Gesandten Bernhard Baumgartner (29./30. September). Bucer reist über Ulm, Memmingen, Isny, Lindau und Konstanz nach Zürich. Dort bespricht er die Abendmahlskontroverse mit Huldrych Zwingli und Johannes Oekolampad (12. bis 14. Oktober). Wieder in Straßburg, erarbeitet Bucer auf der Grundlage dieser Gespräche seine Konkordienschrift (Nr. 368), die eine Einigung zwischen Luther und Zwingli herbeiführen soll. Sie erntet Lob und Kritik. Zwingli lehnt sie ab, dies führt zum Bruch mit Bucer (Nr. 389).

Reichspolitik: Der weitere Verlauf des Augsburger Reichstages. Der französische König Franz I. weigert sich, die Protestanten zu unterstützen. Gegen die Wahl  Ferdinands I. zum Römischen König formiert sich Widerstand. Dessen Kampf gegen die Türken um die Stadt Buda.

Religionspolitik: Bucers Gespräche auf dem Reichstag in Augsburg. die Confessio Tetrapolitana wird übergeben. Die Altgläubigen antworten auf die protestantischen Bekenntnisschriften mit der Confutatio. Philipp von Hessens Bündnispolitik. Der Papst ruft zum Krieg gegen die Evangelischen auf, diese formieren sich auf dem ersten Bundestag in Schmalkalden.

Schweizer Politik: Die Friedensschlüsse Berns mit Savoyen und der Erste Friede von Kappel. Im Laufental stehen die Bauern auf. Savoyen belagert Genf, Graubünden und der Zweite Müßerkrieg.

Lokalhistorische Themen: Die Disputation in Solothurn (Berchtold Haller), die Burgrechtstagung und die Herbstsynode vom 22.November in Basel (Johannes Oekolampad), der Nachlass des Franz Lambert von Avignon (Gerhard Steuper), die Täufer in Worms und Kaspar Schwenckfelds 46 Fragen zur Kindertaufe (Leonhard Brunner), die Besetzung der Predigerstellen in Augsburg durch versöhnliche Geistliche (Gereon Sailer), Bucers Trostbrief an einen in Frankreich Inhaftierten (Nr. 362).

Alltags- und Familienleben: In Straßburg herrscht Lebensmittelknappheit, der Import von Butterschmalz soll Abhuilfe schaffen. Bucer wird erneut Vater. Informationen über das Alltagsleben der Waldenser. Melanchthon fiebert, die Pest breitet sich aus.