Übersetzung


am Beispiel des Briefes Bucers an Blarer vom 23. Oktober 1531 (BCor 6, Nr. 493, S.231).

2. Transskription

„Ex sylva ergo, in qua se absconderant pagani, cum oportunum viderent, prodeuntes copiam pugnae nostris fecerunt. Nostri contra acie instructa eos fortiss[imis] animis adorti sunt, primum bombardis, quae secundo officio suo probe functae dicuntur; sed et vbi pugnatum comminus est, nihil nostri ad summam virtutem reliqui fecerunt secundoque loco cedere hostem coegerunt. Iamque depugnatum erat, cum forte vident pagani rusticos, qui a nostris tuendis bombardis ordinati fuerant, fugisse. Hinc animati tertio nostros adorieuntur, numero iam superiores. Ibi tantus exarsit vtrinque furor et tanta vtrinque pugnatum est pertinacia, vt tandem cultellis, mensarijs se inuicem, morsu et vnguibus confecerint.Zuinglius, cum videret periclitari suos, in secundum iugum insilijt ibique fortiter occubuit.“

 

3. Übersetzung ins Deutsche

Dann stießen die Fünförtischen aus dem Wald, in dem sie sich verborgen hatten, mit ihrer Truppe in einem günstigen Moment hervor und nahmen den Kampf mit den Unsrigen auf. Unsere Leute, gegenüber in geordneter Schlachtreihe, griffen diese heldenmütig an, zunächst mit Kanonen, die in ihrer zweiten Reihe tüchtig ihren Dienst getan haben sollen. Als es nun zum Nahkampf kam, kämpften die Unsrigen heldenhaft und zwangen den Feind zum zweiten Mal zum Rückzug. Die Entscheidung nahte bereits, da sehen die Fünförtischen zufällig, dass die Bauern, welche unsere Leute zur Bewachung der Geschützte eingeteilt hatten, geflohen waren. Dadurch motiviert, greifen sie die Unseren ein drittes Mal an, jetzt an Zahl überlegen. Da entbrannte solch eine Kampfeswut auf beiden Seiten und man kämpfte so erbittert, dass sie am Ende mit Messerchen, Essbesteck, Beißen und Kratzen aufeinander losgingen. Als Zwingli sah, dass den Seinen Gefahr drohte, sprang er in die zweite Reihe und starb dort tapfer.